Smarte Services

Anwendungen der digitalen Wohnungswirtschaft

Viele Anwendungen der digitalen Wohnungswirtschaft sind bereits heute einfach, sicher und zu vertretbaren Kosten umsetzbar. Um von der Digitalisierung von Gebäuden direkt zu profitieren, ist das Zusammenspiel von drei Komponenten entscheidend: ein smartes Gerät, eine digitale Infrastruktur und eine auf verschiedene Belange anpassbare Serviceplattform.

Digitale Wohnungswirtschaft

Smartes Gerät

überwacht oder kontrolliert Zustände aus der Ferne

Infrastruktur

fasst Informationen unterschiedlicher Geräte (in der Cloud) zusammen

Serviceplattform

löst aus den erhaltenen Informationen entsprechende Serviceaktionen aus
1. Beispiel: Monitoring von Rauch­warnmeldern
Smarte Rauchwarnmelder – ermöglichen Fernwartung ohne Zutritt zur Wohnung
Protokollieren des Zustands der Rauchwarnmelder
Austausch wird direkt lanciert
2. Beispiel: Füllstand eines Öltanks überwachen
Sensor im Öltank – informiert automatisch bei zu niedrigem Füllstand
Anzeigen des Ölstands im Webportal
E-Mail an den Lieferanten wird versendet

Mit dem aufeinander abgestimmten Zusammenspiel der drei Komponenten und einem Servicepartner, der sich um dieses Zusammenspiel kümmert, profitieren Hausverwalter direkt und ohne Mehraufwand.

Setzen Sie auf etablierte und sichere Systeme – bleiben Sie jedoch flexibel für zukünftige Anforderungen.

Viele Hersteller setzen auf eigene Gerätestandards, und einige Services bekommen Sie nur von bestimmten Herstellern. Über kurz oder lang führt das entweder zu einer starken Abhängigkeit von einzelnen Herstellern oder einem bunten Strauß an installierten Geräten, Webportalen etc.

Aus diesem Grund bauen wir unsere Services einerseits auf sichere und etablierte Technologien, andererseits setzen wir auf offene Standards und herstellerunabhängige Lösungen.